Initiativen

Schließung der Zeller Zweigstellen von Volksbank und Sparkasse

Volksbank

Am 24. März 2017 bestätigte die Volksbank in der Ortenau: Sie will ihre Zeller Filiale schließen und durch Bankautomaten ersetzen. Wer den persönlichen Kontakt sucht, muss in die Moltkestraße. Auch die Sparkasse will ihre Filiale zusperren.

Die Reaktion blieb nicht aus: Die CDU forderte Alternativen, wir regten ein gemeinsames Vorgehen an. Alt-OB Klaus Basler, OR Richard Basler, Alfons End und Jörg Weisbrod starteten eine Petition („Bürgerprotest“), an der wir uns beteiligten. Über 2100 Personen unterschrieben.

Nach einer nichtöffentlichen OR-Sitzung beantragten wir eine öffentliche Beratung. Sie fand am 09.05.2017 im vollbesetzten Heimatsaal der WG statt.


Image4

Beide Banken legten ihre Zahlen vor. Die Volksbank bot eine Übergangslösung bis zum Jahresende an. Wir begrüßten, dass der Protest erste Wirkung zeigt, aber fragten: „Was passiert nach dem 31.Dezember 2017?“ OV Wunsch bewertete unseren Beitrag als „populistisch“, worauf sich deutliche Unruhe im Saal regte.

Karl Bär, Vorstand der Sparkasse, stieß auf weniger Kritik. Sein Vorteil: Die Alternativ-Standorte liegen günstiger. Und er zeigte mehr Verständnis für die Sorgen der Zeller: Wenn eine Bankfiliale schließt, geht eine Begegnungsstätte verloren. 

Anders als zunächst geplant kamen dann auch die Zuhörer zu Wort: Warum wird die Moltkestraße favorisiert? Trotz der prekären Parksituation? Und nicht die Zweigstelle in Zell-Weierbach? Warum finden Volksbank und Sparkasse keine gemeinsame Lösung? Und schließlich: Eine Bank, die nur auf Kundenfrequenz und Aufwand schaut, ist leichter durch ein Online-Institut zu ersetzen.

Proteste und Unterschriftensammlung zeigten ihre Wirkung. Unter der Überschrift „Es war ein harter Kampf“ kam im OT vom 30. Mai 2017 Alfons End zu Wort: „Die BI habe erreichen können, dass die Filiale in Zell-Weierbach bis Ende des Jahres geöffnet bleibt und jeweils mittwochs von 14 bis 17 Uhr und freitags von 9 bis 12 Uhr auch Beratungspersonal vor Ort ist. Die Abmachung sieht laut End weiter vor, dass dieses Angebot im ‚Ratskeller‘ vorgehalten wird, sollte das Volksbankgrundstück vorher verkauft werden.“ Auch die Sparkasse könne sich gerne diesem Angebot anschließen.

Wir sind gespannt auf die Entscheidungen in den kommenden Monaten.

Darüber hinaus geht es auch um die Zukunft der Immobilien, die aktuell „Begegnungsstätten“ (Karl Bär, Sparkasse) sind. Deshalb hatten wir in unserem Flyer vom Mai 2017 vorgeschlagen: Es sollte möglichst bald eine Bürgerversammlung stattfinden, auf der die Zellerinnen und Zeller ihre Bedarfe und Wünsche formulieren. Noch sind mögliche Orte nicht anderweitig vergeben. Auch der Umbau und die zukünftige Nutzung der Abtsberghalle stehen zur Entscheidung an. Auf der Ortschaftsrats-sitzung vom 5. Juli 2017 haben wir die Einberufung einer Bürgerversammlung vorgeschlagen und Zustimmung gefunden. Sie soll im Oktober 2017 stattfinden.

Presse
2017.05.30 OT BI für Erhalt der Voba Zell-Weierbach zieht Zwischenbilanz https://www.bo.de/lokales/offenburg/bi-fuer-erhalt-der-voba-zell-weierbach-zieht-zwischenbilanz
Nach oben